zither8
Aktuelles Aktuelles
Programm Programm
Wettbewerb Wettbewerb
Workshop Workshop
Ausstellung Ausstellung
Mitwirkende Mitwirkende
Karten Karten
Service Service
Kontakt Kontakt
Archiv Archiv
Presse Presse
Partner Partner
Wir ueber uns Wir über uns
Impressum Impressum
Zither 8

Die Preisträger des 4. Internationalen Wettbewerbs für Zither

Preisträger des Ernst Volkmann-Preises

Janja Brlec, Slowenien, und Johannes Rohrer, Österreich, ist es gelungen, die Jury von ihrem Können so nachhaltig zu begeistern, dass sich das Gremium entschloss, zwei erste Preise zu vergeben. Ein Novum in der Geschichte des Wettbewerbs, denn bislang hatte die Jury sich zur Vergabe eines ersten Platzes nicht entschließen können. Über den 3. Platz freute sich Tinka Budič, Slowenien.

Janja Brlec

Janja Brlec

geboren 1988 in Celje / Slowenien, begann als Siebenjährige Zither bei Peter Napret zu lernen. Seit 2007 studiert sie ihr Instrument an der Hochschule für Musik und Theater München bei Georg Glasl. Sie hat erfolgreich an slowenischen Zitherwettbewerben teilgenommen und wurde mit einem silbernen und fünf goldenen Anerkennungspreisen in der Kategorie Zither-Solo sowie in Kammermusik ausgezeichnet. Beim 1. Internationalen Wettbewerb für Zither 2004 gewann sie den Nachwuchsförderpreis. In Mai 2007 hat sie beim 1. Internationalen Wettbewerb für junge Musiker in Ljubljana den ersten Preis in der Gruppe der Saiteninstrumente erhalten.
Janja Brlec erhielt 2008 den zweiten Preis (ein erster Preis wurde nicht vergeben) beim 3. Internationalen Wettbewerb für Zither (Ernst Volkmann-Preis).

Johannes Rohrer

Johannes Rohrer

1984 in der Steiermark geboren, war mehrfacher Preisträger bei „Prima la Musica“ und dem Internationalen Wettbewerb für Zither (Ernst-Volkmann-Preis 2004 und 2008). Er studierte zunächst am Grazer Konservatorium bei Brigitta König und Christiane Sommer Zither und absolvierte anschließend ein Masterstudium Zither am Mozarteum Salzburg bei Harald Oberlechner. Derzeit unterrichtet er Zither am Johannes-Josef-Fux-Konservatorium in Graz.

Tinka Budič

Tinka Budič

Seit September 2006 studiert sie Zither bei Georg Glasl an der Hochschule für Musik und Theater in München. Sie nahm an einigen staatlichen Zitherwettbewerben teil und wurde mit fünf goldenen und zwei silbernen Anerkennungspreisen in den Kategorien Solo und Kammermusik ausgezeichnet. Sie spielt im Zitherorchester der Musikschule Brežice und war auch in Konzerten in Slowenien, Deutschland, Kroatien, Tschechien und Finnland zu hören. Ihre Konzerttätigkeit erstreckt sich sowohl auf das Gebiet der Neuen Musik als auch auf historische Aufführungspraxis.


Die Preisträgerin des Nachwuchsförderpreises

Den Nachwuchsförderpreis hat Tanja Lončar, ebenfalls Slowenien, gewonnen. Ihr gelang es, die Jury trotz der sehr starken Konkurrenz durch ihre musikalischen Interpretationen zu überzeugen.

Tanja Lončar

Tanja Lončar

Jahrgang 1994, lernt Zither bei Peter Napret an der Musikschule in Velenje. Sie war bereits mehrmals bei slowenischen Zitherwettbewerben erfolgreich. Schon vor zwei Jahren zeichnete sie die Jury des 3. Internationalen Wettbewerbs für Zither (Nachwuchsförderpreis) mit einem Sonderpreis für die außergewöhnlich musikalische Interpretation ihres Programms aus.